Nie wieder

Nie wieder





Kalter Wind schlägt mir hart ins Gesicht,
Gnadenlos weht er alle Gefühle dahin.
Jetzt ist das Leben leicht, fast ohne Gewicht,
Doch leider ist es auch ohne Sinn.

Der Regen der Einsamkeit fällt unbarmherzig nieder,
Er bringt nichts zum Wachsen, sondern nur Leid.
Die Seen der Enttäuschung füllen sich wieder
Und ertränken alle Heiterkeit.

Nie wieder in diesen Sturm geraten.
Nie wieder allein im Regen stehen.
Niemals mehr mich selbst verraten.
Nie wieder in Gefühlen untergehen!





© Thorsten Trautmann

© Thorsten Trautmann 2012