Die Krankheit des Anderen

Die Krankheit des Anderen



Da liegt jemand im Krankenhaus,
Man hält das Warten kaum noch aus.
Die Ungewissheit frisst sich ein,
Wird ständig dein Begleiter sein.

Die Ärzte zeigen Zuversicht,
Doch teilen kannst du diese nicht.
Zu oft ging schon so vieles schief,
Was sonst doch immer prima lief.

Dem Kranken geht es noch nicht besser,
Vielleicht muss er noch unter's Messer.
Die Ärzte rechnen mit seiner baldigen Entlassung,
Nach einer Medikationsanpassung.

Niemand scheint die Wahrheit zu sagen,
Niemand will die Wahrheit wagen.
Alle tun doch nur ihr Bestes,
Und wer es nicht tut, ja der lässt es.

Du sitzt da, die Nerven blank.
Die Nachricht kommt, oh Gott sei Dank!
Es ist doch alles gut gegangen
und du kannst dich jetzt endlich fangen.

© Thorsten Trautmann

Rheine, 04.05.2010

© Thorsten Trautmann 2012