Keinen Bock

Keinen Bock



Heute fahre ich wieder hin,
Dort wo ich halt von Nöten bin.
Auch wenn vielleicht so Mancher lacht,
Ich hasse diese Freitagnacht.

Da füllt die Stadt sich mit Jugendlichen,
Die vom Dorf her ausgewichen,
Weil dort die Luft nicht wirklich brennt,
Oder wie man das halt heute nennt.

Da chilled man in der Diskothek
Und liegt danach im Straßendreck.
Der Abend nie ein schöner war,
Wenn man die Polizei nicht sah.

Man zettelt gerne Streit dann an,
Weil man jeden besiegen kann.
Hast du den Kürzeren gezogen,
Wird halt die Polizei belogen.

Ihr respektiert nur wen ihr wollt.
Schweigen ist Silber, Suff ist Gold.
Doch verliert ihr eine Schlägerei,
Schreit ihr nach der Polizei.

Die soll euch euer Recht verschaffen,
Macht sie sich dabei auch zum Affen.
Nur wenn ihr den Kampf verliert,
Wird sie von euch auch respektiert.

Warum feiert ihr immer mit Blut,
Saufen bis ihr Unrecht tut?
Vielleicht ist das für euch ein Schock,
Doch ich hab' darauf keinen Bock.

© Thorsten Trautmann

Rheine, 16.04.2010

© Thorsten Trautmann 2012