Das Böse unter der Sonne

Das Böse unter der Sonne



Gewitterwolken ziehen über das Land,
Weil das Unheil seinen Weg her fand.
Blitze zucken durch die Nacht,
Erhellen des Bösen ganze Macht.

Wehklagen und lautes Gewimmer
Erfüllen allerorts jetzt die Wohnzimmer.
Das Grauen zeigt jetzt sein Gesicht,
Erkannte man es auch vorher nicht.

Oh je, was wird aus diesem Land,
Das sich doch eben im Glück noch fand?
Die fetten Jahre sind vorbei.
Der Packt des Horrors bricht entzwei.

Doch die Strafe ist eine selbstgewählte,
Bei der jede Stimme zählte.
Der versprochene Wohlstand ging so schief.
Das Land verendet an den Geistern, die es rief.

© Thorsten Trautmann

Rheine, 22.01.2010

© Thorsten Trautmann 2012