Rache

Rache



Die Erde bebt,
Zerstört was lebt,
Spuckt Lava aus,
Nimmt Leben und Haus.

Es wütet das Feuer,
Frisst was lieb und teuer.
Der Mensch sieht es an,
Ist Schuld daran.

Die Natur rächt sich
Für den Todesstich,
Den der Mensch ihr gab,
Schaufelt ihm sein Grab.

Wasser zerstört,
Was zum Menschen gehört,
Will ihn tilgen von der Erde,
Auf dass sie gerettet werde.

All die Not und all das Leid,
Waren eine Frage der Zeit.
Der Mensch frisst diese Erde auf,
Nimmt ihre Zerstörung stets in Kauf.

Für ein bisschen billigen Strom,
Spaltet er jedes Atom.
Für dieses bequeme Menschenleben
Muss der Mensch jetzt seine Kinder geben!



Geschrieben unter dem Eindruck der schrecklichen Ereignisse in Japan

© Thorsten Trautmann

Rheine, 15.03.2011

© Thorsten Trautmann 2012